Wer im Norden Deutschlands aufgewachsen ist, kennt Kümmelschnaps vielleicht noch aus Kindertagen. Das war doch das Zeug, das Opa immer im Eisfach liegen hatte und mit dem er die Verwandtschaft nach üppigen Mahlzeiten zu bewirten pflegte. Angeblich sollte damit Magen und Darm auf die Sprünge geholfen werden.

KALAND Kümmel tritt an, um einer jungen Generation von Spirituosenliebhabern zu beweisen: Kümmel kann und ist mehr als ein Verdauungsbeschleuniger. Das beginnt schon damit, dass man KALAND Kümmel am besten bei Zimmertemperatur genießt. Denn nur dann steigen seine zarten Anis- und Zitrusnoten in die Nase, begleitet von schwarzem Pfeffer. Im Mund gibt sich KALAND Kümmel zunächst ausgesprochen sanft, mit Anklängen von Dill und einer dezenten Süße. Im Abgang aber packt er dann die Kümmel-Keule aus – kraftvoll, raumgreifend und mit langem Nachhall verabschiedet er sich bis zum nächsten Schluck.

Gebrannt wird KALAND Kümmel an der Mecklenburger Küste in dem lustig klingenden Dörfchen Klein Kussewitz. Martin Neumann und Torsten Gebert betreiben hier seit Ende 2015 ihre eigene kleine Privat-Destille und haben lange am Rezept des KALAND Kümmels mit ihrer kupfernen 250-Liter-Brennblase herumgetüftelt. KALAND Kümmel ist ihr erstes Markenprodukt, mit dem sie auf eine junge, genussfreudige Verwenderschaft zielen. Im benachbarten Rostock erfreut KALAND sich bereits großer Beliebtheit.

Wir freuen uns riesig, das die Jungs aus Klein-Kussewitz auf unsere PR-Agentur zugekommen sind.  Wir versprechen unser Bestes zu geben, um ihren leckeren Kümmel bekannt zu machen.